Suche
  • Sabine Stelczenmayr

Sicher unterwegs trotz COVID-19 mit der Eisenbahn

Investitionen in Eisenbahnen sind essentiell für PendlerInnen, unser Klima und sichert Arbeitsplätze


Die Verkehrs- und Dienstleistungs-gewerkschaft vida, zeigt sich erfreut über die Entscheidung von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, den Bahnverkehr von ÖBB und WESTbahn zwischen Wien und Salzburg mittels Notvergabe zu unterstützen. Dadurch kann der Betrieb auf der Weststrecke durch die Corona-Krise aufrechterhalten werden.

Mit der Direktvergabe von gesamt 48,3 Mio. Euro für die Bestellung der Weststrecke, wurde die hohe Qualität unserer Bahnen und die zahlreichen Arbeitsplätze weiterhin gesichert. Neben der Schweiz setzt auch Österreich auf das bewährte System der Direktvergabe: „Damit ist gesichert, dass Österreich seit Jahren Bahnland Nummer 1 in Europa ist und diese Errungenschaft darf nicht durch die Corona-Krise gefährdet werden“, sagt der vida-Vorsitzende Roman Hebenstreit.


Ohne Direktvergabe durch das Ministerium hätten ÖBB und Westbahn ihren Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen einstellen müssen, wie das für den Verkehr zuständige Klimaschutzministerium mitteilte.


In der COVID-19 Krise zeigt sich klar, welche Bereiche für uns alle systemrelevant sind, um ein Funktionieren unserer Gesellschaft zu garantieren und die Wichtigkeit des Instruments der Direktvergabe.


15 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Herausgeber dieser Website:
Gewerkschaft vida
Johann-Böhm-Platz 1, A-1020 Wien

Medieninhaber:
Österreichischer Gewerkschaftsbund
Johann-Böhm-Platz, A-1020 Wien
ZVR-Nummer: 576439352
DVR-Nr.: 0046655

Offenlegung gem. § 25 f MedienG siehe:
www.oegb.at/impressum

Kontakt:
Gewerkschaft vida
Johann-Böhm-Platz 1, A-1020 Wien
E-Mail: eisenbahn@vida.at

Tel.: +43 (0) 1 / 534 44 – 79

Email: eisenbahn@vida.at

betroffene

​Firmen​